Posts

Es werden Posts vom 2016 angezeigt.

Streichholzschachteln im Weihnachtslook

Bild
Jetzt um diese Zeit ist die ganze Wohnung weihnachtlich dekoriert. Jedes Zimmer glänzt und glitzert. Mich hat nur eine winzige Kleinigkeit gestört, aber die dann wiederum so stark, daß ich mich gleich darum gekümmert habe.
Ich hatte so viele häßliche Streichholzschachteln, die lagen inmitten der schönsten Dekoration - das ging gar nicht. Also wurden sie auf weihnachtlich umgestylt.
Ich hatte alle benötigten Materialien daheim, und es ist auch zeitlich keine großer Aufwand.




Die Größe der Rechtecke zuerst auf dem Papier vorzeichnen und danach ausschneiden. Dann diese auf die Streichholzschachteln kleben. Ich habe einen ganz normalen Bastelkleber dafür benutzt. Damit die Flächen schön glatt werden, habe ich die Schachteln bis der Leim vollständig getrocknet ist, mit einem leichten Gewicht beschwert. Diese Zeit habe ich genutzt, um einzelne Motive aus den Glanzbilderbögen zu schneiden. Wenn die kleinen weißen Papierstreifen alle entfernt sind, einfach das Bild auf die Schachteln kleben.…

Gutschein-Aktion für Neukunden

Bild
Endspurt! Ich habe noch einige wenige Gutscheine zu vergeben:




Wer hat noch nie etwas auf www.etsy.de bestellt? Sucht ihr noch Ideen für Weihnachten und benötigt eine kleine finanzielle Unterstützung in Höhe von 10 Euro? Vielleicht findet ihr ja auf www.etsy.com/de/shop/holzundleinen ein passendes Geschenk.
Dann reicht eine kurze Nachricht und die ersten, die sich melden, bekommen den Etsy-Gutschein von mir. Diese Aktion ist allerdings wie bereits gesagt nur für Neukunden.
Also, viel Glück!



DIY Adventskalender

Bild
15 Ideen für kreative Adventskalender auf www.ecowoman.de 
www.ecowoman.de
Und ich bin mit meinem Adventskalender im skandinavischen Stil vertreten:

zum Etsy Shop

selbstgemachte Vogelfutter-Plätzchen

Bild
Jetzt, wo es draußen richtig kalt geworden ist, brauchen die Vögel zusätzlich Futter. Nur Körner ins Vogelhäuschen streuen reicht mir nicht aus, sie sollen auch etwas besonders Leckeres bekommen. Und das ist kinderleicht. Man braucht beliebige Körner, ich habe mich für Sonnenblumenkerne entschieden. Außerdem Fett (Butterschmalz oder Kokosfett), einige Förmchen, etwas Schnur, einen Holzspieß und einen Topf.
Das Fett wird in dem Topf langsam erhitzt, dann die Körner unterrühren und abkühlen lassen. Während des Abkühlens die Masse öfters umrühren. Ist sie  nicht mehr flüssig, sondern von der Konsistenz eher cremig, fülle ich mit Hilfe eines Teelöffels die Förmchen. Den Holzspieß in kurze Stücke schneiden und in die Masse stecken, wo später die Schnur durchgezogen werden soll. Jetzt alles in den Kühlschrank und aushärten lassen. Ganz kurzes Eintauchen in heißes Wasser erleichtert das Lösen aus der Form. Den Holzstab vorsichtig entfernen und durch das Loch eine Jutekordel ziehen.
Et voilà …

Restauration eines alten Nähtischchens

Bild
Dieses kleine Nähtischchen habe ich schon vor einiger Zeit von meiner Oma bekommen. Ich mag zwar den Stil und die Form, aber die Farbe finde ich furchtbar.Und da ich kein Fan von Kalkfarben &Co bin, wählte ich die klassische Methode der Restauration. An einigen Stellen fehlte Furnier, ansonsten war das Erbstück in einem guten Zustand.


Der erste Schritt ist immer, alle abnehmbaren Teile zu entfernen, heißt, die Knöpfe und die Flügeltüren. Von diesen entferne ich zuerst mit einem Schustermesser den alten häßlichen Lack, der läßt sich ganz leicht abkratzen.



Da an den halbrunden Oberkanten das Furnier bereits größtenteils fehlte, habe ich die noch vorhandenen Stellen ebenfalls entfernt.

Aus langen Furnierblättern habe ich zwei schmale Streifen geschnitten. Die Breite muß nicht exakt sein, alles was übersteht, wird hinterher weggeschliffen. Auf die Oberkante kommt reichlich Leim, und dann wird das Furnier Stück für Stück mit dem Bügeleisen fixiert.

An den Außenkanten war vereinzelt das…

Was kann man mit einem alten Bilderrahmen machen?

Bild
Der Auftrag war, ein Wandregal zu bauen und dabei den antiken Bilderrahmen zu integrieren. Dazu benötige ich zusätzlich vier Bretter für den Regalrahmen, zwei Bretter für die Böden, eine MDF Platte, Winkel, Nägel, Schrauben und Leim.


Der erste Schritt war, die vier Seitenkanten zu verbinden. Dafür habe ich Nägel genommen, habe die Kanten jedoch auch noch zusätzlich verleimt. Für die Rückseite habe ich die MDF Platte mit kleinen Nägeln am Rahmengestell befestigt.
Es gibt Werkzeuge und Zubehör, die liegen Jahre unbenutzt im Schrank, und oft will ich sie wegwerfen, weil ich denke, das brauche ich eh niemals wieder. Glücklicherweise kommt es nie dazu. Denn irgendwann ist dann doch der Moment, wo man exakt dieses Werkzeug braucht. So wie jetzt den Rahmenspanner.

So ein Rahmenspanner ist eine feine Sache. Zuerst die Kanten mit Leim einstreichen, dann in die richtige Position bringen und anschließend den Gurt um die Rahmenkonstruktion legen, dabei kommt jeweils eine der Kunststoffbacken auf …

Weihnachtsstrümpfe

Bild
Es wird Zeit den Bestand der Weihnachtsstrümpfe aufzufüllen. Ich liebe diese Zeit. Im letzten Jahr hatte ich zwei Varianten im Shop: ohne und mit Kufen aus Holz. Ich habe mich bis jetzt noch nicht entschieden, welche ich dieses Jahr anbiete, ist aber auch zum jetzigen Zeitpunkt nicht schlimm, da unabhängig von den Kufen, die Herstellung der Strümpfe gleich ist. Diese kann ich zum Schluß immer noch befestigen.

Zuerst suche ich aus meinem Portfolio an Weihnachtsstoffen immer vier Stoffe für je einen Strumpf aus: für den Stiefel selbst, für die Spitze, für die Ferse und für den Umschlag. Alle Stoffe sind gemustert, da ich mich aber immer auf rot, grün und beige, sowie gold als Akzentfarbe beschränke, wird es nie zu bunt oder unruhig.


Wenn alle Teile ausgeschnitten sind, nähe ich zuerst mit kleinen Stichen die Ferse auf das Strumpfteil, das mache ich am liebsten mit der Hand, und damit die Kanten schön gerade werden, bügle ich die Nahtzugaben mit dem Bügeleisen nach innen. 
Den Umschlag …

Marketerie Vogue Cover Art Deco Teil 3

Bild
Heute habe ich das dritte Cover beendet. Eigentlich ist es schon seit Monaten fertig, naja bis auf das kleine Vögelchen, das auf der Hand sitzt, das fehlte bis heute. Davor habe ich mich immer gescheut, es ist so hauchzart, ich wußte nie, wie ich das Furnier so dünn und fein einarbeiten kann. Daher habe ich es erst mal eine Weile liegen lassen, und dann hatte ich die Idee. Ich habe einfach Sägemehl mit Leim vermischt, mit dem Skalpell die feinen Linien gezogen und dann den Sägemehl-Leim-Brei in die schmalen Ritzen verteilt. Manchmal sind die Dinge so einfach...

 Das Cover ist aufgeleimt und die  Oberfläche schön glatt geschliffen.


 Und wie immer kommt als Abschluß eine Schellack Mischung zum Einsatz. Die Farben des Holzes auf der rechten Seite sind so wunderbar intensiv. Die Maserung, die Farben und die Struktur kommt jetzt erst richtig zur Geltung.



Das war der letzte Stand:
https://holzundleinen.blogspot.de/2015/06/maketerie-vogue-cover-aus-den-20er.html

Platzdeckchen mit gestickter Hummel

Bild
Ich bin gerade so in "bestickte-Tischsets-Stimmung" und hinzu kommt, ich finde, daß momentan extrem viele Hummeln unterwegs sind, das zusammen hat mich zu diesem Motiv inspiriert. Erst dachte ich, ich sticke direkt auf das Leinen, nur Kette und Schuß sind zu unregelmäßig und nicht genug sichtbar für ein gleichmäßiges Ergebnis. Aber ist ja nicht schlimm, Aida-Stoff hilft in solchen Fällen und erleichtert das Zählen ungemein.


Nachdem die Hummmel komplett gestickt ist, ziehe ich die einzelnen Fäden des Aida-Stoffs vorsichtig raus, und zurück bleibt die Hummel direkt auf dem Leinen.

Auch hier werde ich wieder mit einem Vlies arbeiten und einen Stoff für die Rückseite in cremeweiß wählen, natürlich aus Baumwolle. Wenn ein leichtes Volumenvlies verarbeitet ist, dann macht es dem Tisch nichts aus, wenn der Teller auch mal sehr heiß ist.
 Und das sind die fertigen Tischsets. Genug Platz für große Teller, Besteck und Gläser oder Tassen.

Link zum Artikel in meinem etsy Shop

eine Tilda Kuh aus Vichykaro Teil II

Bild
Und so sieht meine fertige Tilda Kuh aus Vichykaro aus:


Für den Schwanz habe ich einfache Juteschnur genommen, sie etwas gezwirbelt, am Ende einen Knoten rein und fertig.

Und wie bereits vermutet, war ich so eifrig, daß es noch eine Kuh mehr geworden ist. 


Ich hatte den Vichystoff auch in braun, und fand die Farbe auch ganz entzückend für eine Kuh.



Und da Toile de Jouy mein absoluter Lieblingsstoff ist, war ja klar, daß die allererste Kuh eben aus genau diesem Stoff sein mußte. Ist eben Liebe....