Quilt aus Toile de Jouy

Im Laufe der letzten Jahre haben sich bei mir unglaublich viele Stoffreste Toile de Jouy angesammelt. Wobei ich erst spät angefangen habe, auch kleinere Stücke aufzuheben. Ich darf gar nicht daran denken, wie viel Stoff bereits im Mülleimer gelandet ist. Nun ja, irgendwann habe ich eben damit angefangen, kleine Stoffteile aufzuheben. Entweder waren sie zu klein für Kissen oder der Rapport paßte nicht optimal für Kosmetiktaschen.
Dann kam mir die Idee mit dem Quilt. Da durch die vielen unterschiedlichen Muster schon so viel "passiert", wollte ich die Schnittform simpel und klar halten, deshalb fiel meine Wahl auf gleich große Rauten. Die Rauten sind jeweils aus unterschiedlichen Teilen zusammengesetzt, jedoch bleiben alle Stoffe in der gleichen Farbschiene.
Für diese roten und rosa Rauten habe ich Toile de Jouy wie "Pastorale", "Saboya", "Maharani" oder auch "La vie á la campagne" verwendet.
In den hellblauen Rauten findest du Stoffe wie "Lundivine", "Pastorale" oder auch "Le Prince Jardinier".
Die Stoffreste haben die Form der Raute entschieden. Normalerweise hat man erst ein Schnittmuster, legt diese auf den Stoff und schneidet dann aus. Hier habe ich erst den Stoff betrachtet und überlegt, wie die schönen Motive am besten zur Geltung kommen, und danach entsprechend die Schablone für die Raute angefertigt. Gerade beim "Paris" Toile de Jouy gibt es so schöne Details, wie die Metro-Stationen, der Arc de Triomphe, die Stühle vorm Bistro, oder oder ...
Ich bin noch unschlüssig, wie ich die Rauten zusammenfüge, entweder ganz bunt, oder einen Quilt nur in den Blautönen und einen anderen Quilt in Grün- und Rosatönen. Schwarz würde dann auch eher zu Blau kommen. Na mal sehen, erstmal nähe ich weiter Rauten ...
Und was ich sonst so aus Toile de Jouy nähe, findest du hier in meinem Etsy-Shop "HolzundLeinen", viele schöne Kissen und Taschen.


Kommentare